Hintergrund

Die Computerspielenacht findet am 21. April 2018 zum zwölften Mal statt. Am selben Tag lädt die HTWK Leipzig zum Hochschulinformationstag.

Die Veranstaltungen sind für jedermann offen; der Eintritt ist frei. In den Gängen und Räumen der HTWK Leipzig, einer der größten staatlichen Fachhochschulen Sachsens, werden rund 250 PCs, Heimcomputer und Konsolen aufgebaut, mitgebracht von Sammlern, Vereinen und Entwicklern.

Die Spielenacht verbindet Elemente eines Retro-Treffens, einer LAN-Party, eines Studenten-Camps, eines Brettspiele-Abends und einer Tagung zu einem Ganzen. Entstanden ist sie 2007 aus einer Vorlesungsreihe von Professor Dr. Klaus Bastian an der HTWK Leipzig. Gemeinsam mit René Meyer von der Schreibfabrik gab es insgesamt zehn Computerspielenächte.

2017 hat Klaus Bastian das Team der Computerspielenacht um Mitstreiter aus den Fakultäten Informatik, Mathematik, Naturwissenschaften (IMN) und Medien der HTWK Leipzig erweitert. René Meyer unterstützt die Lange Nacht der Computerspiele weiterhin als Berater.

Alle, die die Computerspielenacht möglich machen, ob durch eigene Games und Computer, durch Planung und Organisation, Stühle schleppen, Ausstellungen aufbauen oder Vorträge halten, arbeiten ehrenamtlich. Die Computerspielenacht ist ein Fest, das von Gamern und Game-Begeisterten selbst organisiert wird. Die HTWK Leipzig stellt den Rahmen zur Verfügung.